Herzlich Willkommen an der

Realschule Waldmünchen

Neues aus dem Schulalltag

Besuch des Vulkanerlebnismuseums

Es brodelt und zischt beim simulierten Vulkanausbruch im Vulkanerlebnismuseum.

Weiterlesen ...

Nachhaltigkeit als Projekt

Die Projektgruppe zusammen mit Eduard Deml von der Schneiderei Deml

Weiterlesen ...

Das Frühjahrskonzert war ein voller Erfolg

Die Festhalle der Stadt Waldmünchen war bis zum letzten Platz gefüllt.

Weiterlesen ...

Internationaler Theater-Workshop

Teilnehmer am Theater-Workshop aus Domazlice und Waldmünchen

Weiterlesen ...

Tag des Handwerks an der Handwerkskammer

Verschiedene Handwerksberufe konnten in der Handwerkskammer ausprobiert werden.

Weiterlesen ...

Programmierkurs mit der Firma F.EE

Die Schülerinnen und Schüler der 9a mit Thomas Schmid, Ausbildungsleiter bei der Firma F.EE

Weiterlesen ...

Home

 

Theaterbesuch als Motivation Tschechisch zu lernen

Oper „Die verkaufte Braut“ begeisterte Realschüler aus Oberpfalz - Auch Waldmünchen und Furth im Wald dabei

Gute Nachbarschaft und Völkerverständigung sind wichtig und dazu gehört auch, die Sprache des Nachbarn zu lernen. Deshalb war es zweifelsohne richtig, dass Tschechisch als Wahlpflichtfach an den Realschulen zumindest in den Grenzregionen der Oberpfalz etabliert wurde. Um die Schüler zu motivieren, sich mit der tschechischen Sprache zu befassen, war es zweifelsohne eine gute Idee der Arbeitsgemeinschaft Tschechisch-Lehrer, Theaterfahrten nach Pilsen anzubieten, wobei sich natürlich Jaroslava Seidelmayer als ideale Organisatorin anbot .

In diesem Jahr war es ein Jubiläumsbesuch, denn bereits zum 10. Male wurde eine Theatervorstellung besucht, dieses Mal im Josef Kajetán Tyl-Theater, wo eine Sondervorstellung der Oper „Die verkaufte Braut“ des bedeutenden tschechischen Komponisten Bedřich Smetena angesagt war.  Rund 450 Schüler/innen, begleitet von circa 35 Lehrkräften, waren dazu mit Bussen nach Pilsen gebracht worden, darunter auch Schüler der Realschule Waldmünchen.

Welche Bedeutung diesen Veranstaltungen beigemessen wird, zeigte sich zu Beginn der Veranstaltung bei der Begrüßung durch Dirigent Jiří Petrdlík, der dazu Mgr. Eliška Bartáková vom Bereich Kultur- und Denkmalpflege des Pilsner Stadtrates, die Ministerialbeauftragte für die Realschulen in der Oberpfalz, Mathilde Eichhammer, Jaroslava Seidelmayer und Lucie Klárová auf die Bühne gebeten hatte.

Ministerialbeauftragte Mathilde Eichhammer zeigte sich begeistert, dass nach der Corona-Pandemie nun wieder der Besuch einer Aufführung möglich war. Sie dankte allen, die sich mit der tschechischen Sprache beschäftigen und verwies auf 16 Realschulen in der Oberpfalz, die als Wahlfach Tschechisch anbieten. Lobende Worte fand sie auch für das Engagement von Jaroslava Seidelmayer. „Ohne sie gäbe es diese Veranstaltungen nicht“, ließ sie wissen.

Für die Buskosten der Teilnehmer aus dem Landkreis Cham waren die Raiffeisenbank Chamer Land, der Aktionskreis regionale Entwickelung und die Kommunale Jugendarbeit des Landkreises Cham aufgekommen, wobei sich Andreas Pregler vor Ort selber von der Veranstaltung überzeugte und begeistert war.

Dier Oper „Die verkaufte Braut“, für die auch deutsche Untertitel eingeblendet wurden, verfolgten alle Besucher sehr aufmerksam und sie spendeten dem zur Höchstform auflaufenden Ensemble nicht nur zwischendurch immer Applaus, sondern auch zum Schluss der Vorstellung. Die Teilnehmer aus Waldmünchen, Furth im Wald und Domažlice traten nach einer kurzen Stadtführung durch Karl Reitmeier wieder die Heimreise an.

 

Pilsen 4

Der Theatersaal füllt sich mit den Schülern der Reisegruppe

 

Pilsen 5

Die Ministerialbeauftragte Mathilde Eichhammer begrüßte alle Teilnehmer

 

 Pilsen 7

Auf dem Programm stand die Oper "Die verkaufte Braut" in tschechischer Sprache mit deutschem Untertitel